Experiment #1: nie wieder Shampoo! Teil 4 – Review der Savion Haarwaschseifen

Bild

Heute gibt es endlich den vierten Teil der „nie wieder Shampoo!„-Reihe, in dem ich eine der Haarwaschseifen von Savion bewerten werde.

Teil 1: warum shampoofrei?

Teil 2: okay kein Shampoo – und jetzt?

Teil 3: die Leidensgeschichte meiner Haare

Teil 4: Review der Savion Haarwaschseifen

Teil 5: meine Haarpflegeroutine

Als ich beschlossen habe, auf gewöhnliches Shampoo zu verzichten, habe ich nach sogenannten Haarwaschseifen gesucht und bin schnell bei Savion fündig geworden. Savion ist eine kleine Manufaktur, die hauptsächlich biologische, natürliche Seifen, aber auch andere Pflegeprodukte anbietet. Insgesamt haben sie 9 Haarseifen im Sortiment, von denen ich vier ausprobiert habe. Denn für nur 2 Euro könnt ihr vier der Seifen testen. Ausprobieren konnte ich die Variante Henna, Melisse, Brennnessel Hairpower und Citrus. Die Inhaltsstoffe und Zusammensetzungen unterscheiden sich nur gering. Ich konnte in der kurzen Zeit neben dem Duft keine allzu großen Unterschiede zwischen den Seifen feststellen, deswegen werde ich nur auf eine der Seifen genauer eingehen. Die Henna Seife hatte ich damals in voller Größe (80g) bestellt und habe sie seitdem ausgiebig ausprobieren können.

Bild

Die Haarseife Henna ist vegan und kostet 5,10 Euro für 80g. Sie hat einen Überfettungswert von 1,5%.

Das verspricht Savion:

„Die Henna-Haarwaschseife baut auf die Grundlage unserer bereits erfolgreichen Haarseifen auf. Grüner Tee, Henna und erlesene Öle pflegen Haar und Kopfhaut. Sie schäumt hervorragend und gibt dem Haar ein glänzendes Aussehen. Vor allem feines Haar erhält Volumen und Spannkraft. Die Haarseife ist nicht färbend.
Wir empfehlen diese Haarwaschseife für alle Haartypen.“

Inhaltsstoffe:

Kokosöl*, Wasser, Rizinusöl, Olivenöl*, Natriumhydroxid (=Lauge zur Verseifung der Öle), Weizenkeimöl, Sheabutter*, Henna*, grüner Tee*, natürliche ätherische Öle; weitere Zutaten zur Rückfettung: Weizenkeimöl
* aus kontrolliert biologischem Anbau
** Inhaltsstoffe natürlicher ätherischer Öle

Bild

PrettyLittleLari meint:

Beschrieben wird der Duft von Savion als orientalisch, zart und tatsächlich hat der Geruch etwas würzig, schweres. Ich kann mir vorstellen, dass ihn viele Leute, die sonst nur Loréal Shampoos gewohnt sind, den Duft nicht mögen, mir gefällt er wiederum. Allerdings mag ich die zitronig, frischen Düfte der anderen drei Seifen lieber. Allzu aufdringlich ist der Geruch in den Haaren nicht und verfliegt auch schnell.

Savion empfiehlt, die Haare gut nass zu machen und anschließend das Seifenstück auf dem Haar zu reiben. Die Anwendung ist definitiv unpraktischer als mit flüssigem Shampoo. Besonders zum Ende hin, wenn nur noch ein kleiner Brocken Seife übrig ist, ist es schwierig genug Schaum zu verteilen. Ansonsten war ich sehr überrascht, wie gut die Seifen schäumen und wie leicht sich der Schaum verteilen lässt. Bei der ersten Anwendung hatte ich bedenken, dass meine Haare noch fettig sein würden, doch sie waren danach wie frisch gewaschen, keine fettigen Rückstände, wie wenn das Shampoo nicht gründlich genug ausgewaschen wurde.

Anfangs habe ich nach der Haarwäsche immer eine saure Rinse (kaltes Wasser gemischt mit Apfelessig) über die Haare gegeben, da ich gelesen hatte, dass dies den pH-Wert wieder ausgleicht. Savion empfiehlt diese Anwendung nicht. Und das ist auch einer meiner Kritikpunkte, denn nach ein paar Monaten stellte ich fest, dass meine Haare zunehmend strähniger und schwerer wurden und teilweise wie fettig wirkten. Die Ursache war, dass ich zu lange auf die saure Rinse verzichtet hatte und sich Kalkseife in meinem Haar gebildet hatte. Ein sehr unschöner Effekt, der jetzt, wo ich regelmäßig mit Essig nachspüle, wieder verflogen ist. Dennoch gehört die Rinse meiner Meinung nach unbedingt zu der Anwendung von Haarwaschseifen dazu und sollte auch von Savion erwähnt werden. Wer sich also nicht nach dem Duschen kalten, stinkenden Essig über den Kopf kippen kann, für den sind die Seifen wohl nichts.

03

Ob die Seifen meine Haare bereits verändert haben, kann ich gar nicht so genau sagen. Ich habe seit Ende Januar circa ein bis zwei mal die Woche mit den Seifen gewaschen und da ich mit Henna färbe, habe ich bereits sehr glänzendes Haar. Es kann aber durchaus sein, dass dieser Effekt durch die Seife noch verstärkt wurde. Meine Haare sahen außerdem etwas voluminöser und kräftiger aus, ebenfalls ein Effekt, der auch durch das Färben mit Henna erzielt wird. Meine Kopfhaut hat auf jeden Fall nicht gejuckt und ich hatte auch keine Schuppen oder Ähnliches, aber damit hatte ich eigentlich vorher auch keine Probleme. Ich denke schon, dass die Seifen meinem Haar sehr gut getan haben und dass auf lange Sicht sich viel verändern wird. Bisher sind die Effekte aber nicht allzu sichtbar, denn ich vermute, dass meine strapazierten Haare besonders lange brauchen, um sich zu erholen.

Besonders gut gefallen mir die Inhaltsstoffe der Seifen. Statt austrocknenden Sulfaten, befinden sich pflegendes Kokosöl, Olivenöl, Sheabutter und Rizinusöl aus biologischem Anbau in der Rezeptur. Alles wird von Hand in dem kleinen Unternehmen hergestellt. Die Seifen sind kaum verpackt und schonen damit zusätzlich die Umwelt. Aus ökologischer Sicht ein absolut überzeugendes Produkt.

Der Preis der Seifen ist eigentlich angemessen. Die Inhaltsstoffe sind sehr hochwertig und pflegend und zudem aus biologischem Anbau. Allerdings dachte ich, dass die Seifen sehr ergiebig sind und ewig halten. Dem ist aber nicht so, denn meine Test-Seifen waren sehr schnell aufgebraucht. Wichtig ist aber auch, dass man die Seifen nicht ungeschützt in der nassen Dusche liegen lässt.

Insgesamt sind die Seifen meiner Meinung nach ein toller Ersatz für Shampoo. Und eignen sich auch sehr gut für Einsteiger, die auf Shampoo verzichten wollen, aber nicht sofort den Schritt zu Sebum Only wagen möchten. Es ist milder zur Kopfhaut und pflegender für die Haare, umweltfreundlicher, erschwinglich und ganz wichtig, es hält die Haare sauber. Allerdings gehört zu dem Waschen mit den Seifen eine saure Rinse immer dazu.

ranking3,5

Bild

Advertisements

2 Gedanken zu “Experiment #1: nie wieder Shampoo! Teil 4 – Review der Savion Haarwaschseifen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s