Update: Meine Haarpflegeroutine – wieder Shampoo?

01

Letztes Jahr habe ich euch bereits meine Haarpflegeroutine ohne Shampoo vorgestellt. Bis vor kurzem hat sich da auch nichts verändert, aber seit wenigen Wochen verwende ich wieder Shampoo und Haarwaschseifen. Wieso ich wieder umgestiegen bin und meine Erfahrungen mit dem Waschen ohne Shampoo könnt ihr in diesem Beitrag lesen.

Teil 1: warum shampoofrei?

Teil 2: okay kein Shampoo – und jetzt?

Teil 3: die Leidensgeschichte meiner Haare

Teil 4: Review der Savion Haarwaschseifen

Teil 5: meine Haarpflegeroutine

02

Meine Erfahrungen mit der shampoofreien Routine

Über ein Jahr lang habe ich meine Haare ohne Shampoo gewaschen. Anfangs noch mit sogenannten Haarwaschseifen, aber kurz darauf nur noch mit Wasser. Und wenn ich es so lange durchgehalten habe, kann man auch davon ausgehen, dass das Ganze funktioniert. Dennoch habe ich mich entschieden, meine Haare wieder mit Shampoo oder den Seifen zu waschen, da ich doch insgesamt nicht zufrieden war. In meiner Haarpflegeroutine könnt ihr genau nachlesen, wie ich meine Haare gewaschen habe. Grundsätzlich habe ich aber einfach komplett auf Shampoo oder  andere Reinigungsmittel verzichtet und meine Haare nur mit Wasser gewaschen. Spülungen und Haarkuren habe ich auch nicht mehr verwendet, lediglich reine, natürliche Öle wie Kokosöl. Wichtig zu erwähnen sind auch die sauren Rinsen, also das Nachspülen mit einer Apfelessig-Wasser-Mischung nach der Haarwäsche.

Vorteile sind natürlich, dass man jede Menge Geld spart und für die Haare kaum Produkte kaufen muss. Es gelangt außerdem weniger Chemie in den Abfluss. Auch die Haare und die Kopfhaut freuen sich, wenn sie nicht mehr gereizt werden. Hört sich alles toll an, nur leider gibt es auch ein paar Nachteile. Mich hat der Apfelessig leicht gestört. Es ist nicht gerade angenehm, sich jedes Mal kalten Apfelessig über den Kopf zu kippen und der Geruch ist auch nicht sonderlich schön. Zwar verfliegt er, sobald die Haare trocken sind, aber werden sie wieder nass, kann der Geruch durchkommen. Der Apfelessig ist wichtig, damit sich kein Kalk in den Haaren ablagern kann, was die Haare ebenfalls strähnig und fettig aussehen lässt.

Vor dem Waschen waren meine Haare doch meist recht fettig, nachdem ich sie durchgebürstet habe. Nach dem Waschen waren meine Haare zwar nicht komplett sauber, aber auf jeden Fall nicht mehr so fettig wie vorher. Ab und zu hatte ich aber dennoch das Bedürfnis nach dem Waschen gleich Trockenshampoo zu benutzen. Ich glaube, dass es auch an meiner Haarstruktur liegt, dass ich so lange durchgehalten habe. Dank meinen Locken fällt es weniger auf, wenn die Haare nicht ganz sauber sind. Das könnte bei glatten Haaren schon schwieriger werden. Und auch mit den kaputten Haaren hat das Ganze besser funktioniert. Die haben jedes bisschen überschüssiges Fett aufgesaugt und sahen weniger schnell fettig aus. Doch jetzt, wo das Blond zu einem großen Teil herausgewachsen ist, werden die Haare doch schneller fettiger, denn das nachgewachsene Haar ist feiner und weicher und benötigt weniger Pflege.

Gewaschen habe ich meine Haare alle zwei bis drei Tage, manchmal aber auch jeden Tag, was an sich kein Problem ist, wenn man nur mit Wasser wäscht.

03

Wieso wieder Shampoo?

In letzter Zeit war ich eher unglücklich mit dem Zustand meiner Haare. Insgesamt sahen meine Haare leider eher strähnig, schwer und platt aus. Also genau das Gegenteil von dem was ich wollte und was ich mir erhofft hatte. Wieso soll ich dann die ganzen Umstände mit dem Essig und fettigen Haaren in Kauf nehmen, wenn sie mit Shampoo schöner aussehen würden? Ich denke, dass ein Jahr genug Zeit ist für die Haare sich an die neuen Waschmethoden zu gewöhnen. Leider wurden sie eher immer fettiger und blieben platt und schwunglos. Warum die Methode bei mir nicht ganz funktioniert hat, kann ich leider nicht sagen.

Seit ich wieder mit Shampoo und Haarwaschseifen wasche, sind meine Haare wieder richtig sauber und viel voluminöser. Ich fühle mich so um einiges wohler und denke auch nicht, dass das Shampoo auf Dauer meinen Haaren und meiner Kopfhaut sehr schaden wird. Was meine Haare so kaputt gemacht hat war das Blondieren und nicht das Shampoo. Die Haare, die nachwachsen, sind sehr gesund und weich.

04

Meine neue Haarpflegeroutine

Ab sofort möchte ich im Wechsel mit Haarwaschseifen und ausschließlich Naturkosmetik Shampoo waschen. Und das maximal zwei Mal die Woche. Zum Auffrischen reicht mir weiterhin das Waschen mit Wasser.

Was die Pflege anbelangt, bleibe ich wie bisher bei natürlichen Ölen. Die Kuren und Spülungen, die ich noch besitze, werde ich aufbrauchen und eventuell auch das ein oder andere Pflegeprodukt nachkaufen, solange es nicht zu viel Alkohol und Glycerin enthält. Aber egal wie viel Pflege ich in meine Längen geben werde, die blondierten Haare werden kaputt bleiben und können nur noch abgeschnitten werden oder rauswachsen.

trennlinie2

Wie sieht eure Haarpflegeroutine aus?

signatur

Advertisements

11 Gedanken zu “Update: Meine Haarpflegeroutine – wieder Shampoo?

  1. Hallo Lari,
    ich wasche seit knapp 11 Monaten meine Haare vor allem mit Seife und das ein- bis zweimal die Woche. Dazu schäume ich auf meinen nassen Haaren die Seife direkt auf und wasche sie heiß aus. Diese Prozedur wiederhole ich, bevor ich mit einer kalten Tee/Zitronensaft-Rinse abschließe.
    Der Tee besteht momentan aus einer Mischung aus Kamille, Goldrute, Schachtelhalm und Zitronenschale (ich bin blond). Auf einen Liter Tee kommt dann ein EL Zitronensaft.
    Ich habe mehrere Haarseifen, die sich in Überfettung und Zusammensetzung unterscheiden, gemein ist ihnen jedoch der allenfalls geringe Anteil an Kokosöl, da dies meine Haare nicht mögen. Ich wechsele eigentlich bei jeder Wäsche die Seife, so wird das Waschergebnis am besten. Ungefähr einmal im Monat wasche ich mit einem NK-Shampoo, quasi als Grundreinigung.
    Ich habe das Gefühl, dass meine Haare noch nie so schön waren. Weitere Pflegemaßnahmen wie Ölkuren oder Haarmasken brauchen/wollen meine Haare gar nicht.
    Liebe Grüße
    DoroPhil

    • Vielen Dank für Deinen Kommentar! Deine Haarpflegeroutine hört sich wirklich sehr spannend an. Ich denke auch, dass Abwechslung wichtig ist. Und auch das Grundreinigen mit NK-Shampoo macht Sinn. Ich hatte auch mal überlegt, von Apfelessig auf Zitronensaft umzusteigen, das riecht immerhin besser. 😛 Wären meine Haare vom Blondieren nicht so kaputt, bräuchte ich glaube ich auch keine Kuren und werde auch darauf verzichten. 🙂
      Liebe Grüße zurück

  2. Liebe Lari, ich habe vor etwa 7 Jahren angefangen meine Haare weniger oft zu waschen, bis ich bei 1x wöchentlich angekommen bin. So mache ich das noch heute. Da ich meine Haare nie großartig gefärbt habe sind sie auch nicht so strapaziert, sondern recht normal. Ein wenig Spliss habe ich zwar auch manchmal, aber nicht stark, zum Glück. Ich investiere nicht besonders viel Zeit in meine Haarpflege muss ich sagen, obwohl ich lange Haare habe. Zurzeit benutze ich Shampoo und Spülung von eco cosmetics, möchte demnächst aber mal Produkte von Biofficina Toscana probieren. Mal sehen, ob ich einen Unterschied zu eher günstigerer Haarpflege bemerke.
    Deine Haarpflege-Geschichte finde ich sehr interessant (: …für mich wäre das Waschen nur mit Wasser allerdings nichts, denn ich möchte nicht öfter als 1x wöchentlich waschen (und stylen). Liebe Grüße (: .

    • Lieben Dank für Deine Haarpflegeroutine. Das hört sich auch alles spannend an. Super, dass Du nur noch ein Mal die Woche waschen musst. Da spart man viel Zeit und Geld und reicht ja eigentlich. EcoCosmetics Haarpflege würde ich auch gerne mal ausprobieren. 🙂
      Liebe Grüße zurück

  3. Ich wasche etwa alle 5 Tage mit Shampoo und Condi. Ohne Condi bekomme ich meine Naturwellen sonst nicht durchgekämmt. Da ich mit Tensiden bei meiner trockenen Kopfhaut nicht so zurecht komme, überlege ich immer mal, ob ich nicht mal ein paar Alternativen ausprobieren sollte. Mit Lavaerde habe ich z.B. schon experimentiert

    • Danke für Deine Routine 🙂 Schade, dass Deine Kopfhaut mit normalem Shampoo nicht zurechtkommt. 😦 Vielleicht wäre ja auch farbloses Henna eine Alternative, aber leider alles eher aufwendig. Meinst Du, Du verträgst vielleicht die Seifen?
      Liebe Grüße 🙂

  4. Ich denke auch nicht, dass du deine Haare mit NK-Shampoos viel mehr belastest als mit Wasser und Seife. Und es kommt ja auch auf den Wohlfühlfaktor an und wenn du deine Haare mit Shampoo wäschst, weil du sie danach einfach schöner findest, ist das doch vollkommen in Ordnung! Ich benutze übrigens die gleiche Spülung und das gleiche Kokosöl und von Sante das Feuchtigkeitsshampoo seit kurzem 😉

  5. Mir gehts wie Theresa und ich wasche meine Haare nur einmal in der Woche. Wie machst du das denn mit dem Trocknen? Föhnst du deine Haare? Ich habe festgestellt, dass meine Haare warme Föhnluft überhaupt nicht mögen. Ich habe von Natur aus schon recht strohig-trockene und frizzelige Haare und wenn ich die dann noch warm föhne, ist es ganz aus und ich hab einen Wuschelkopf, dier nicht zu bändigen ist. Im Moment experimentiere ich mit verschiedenen Shampoos und Condis herum, um rauszufinden, was meine Haare am liebsten mögen. Bisher hat sich leider noch kein Favorit herauskristallisiert …

    Ich habe dich übrigens für den One lovely Blog Award nominiert. Würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst! –> https://lebenswertvoll.wordpress.com/2015/04/20/ich-bin-wieder-hier-one-lovely-blog-award/

    Liebe Grüße 🙂

    • Danke für Deine Routine 🙂 Toll, dass Du nur ein Mal die Woche waschen musst. Ich habe auch eher frizziges und lockiges Haar und lasse meine Haare eigentlich grundsätzlich lufttrocknen. So werden die Locken am schönsten. Das Ganze dauert nur leider immer einige Stunden und man muss viel Zeit einplanen.
      Liebe Grüße 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s