Ausprobiert: Balea Rasieröl

01Was den Bereich Haarentfernung und Rasur anbelangt, bin ich bisher in der Naturkosmetik noch nicht ganz fündig geworden. NK Rasierschäume können meist mit den konventionellen Rasierprodukten nicht mithalten, auch wenn die Inhaltsstoffe wesentlich besser sind. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich das Balea Rasieröl entdeckt habe. Streng genommen auch keine Naturkosmetik, aber immerhin bessere Inhaltsstoffe und kein Treibgas. Ob ich in dem Rasieröl mein perfektes Rasierprodukt gefunden habe, könnt ihr hier nachlesen.

02Das Balea Rasieröl verspricht eine besonders sanfte Rasur und enthält 5 wertvolle Öle. Es ist auf der DM Homepage als vegan ausgeschrieben und für 75ml zahlt man 2,95 Euro.

Das verspricht Balea:

Das Balea Rasieröl bildet eine schützende Barriere zwischen Klinge und Haut. Dies führt zu einer höheren Gleitfähigkeit der Klinge, wodurch rasurbedingte Strapazen und Reizungen der Haut vermindert werden können. Der 5-fach Pflege-Öl-Komplex aus Calendulaöl, Babassuöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl und Mandelöl sorgt für ein besonders geschmeidiges Hautgefühl. Die Pflegeformel wirkt beruhigend auf gestresste und empfindliche Haut.

Inhaltsstoffe:

Olus Oil | Helianthus Annuus Seed Oil | Prunus Amygdalus Dulcis Oil | Olea Europaea Fruit Oil | Orbignya Oleifera Seed Oil | Calendula Officinalis Flower Extract | Bisabolol | Glycine Soja Oil | Tocopherol | Parfum | Farnesol | Benzyl Salicylate | Citronellol | Geraniol | Limonene | Linalool | Alpha-Isomethyl Ionone.

Das Rasieröl kommt zunächst in einer Umverpackung aus Pappe. Das Öl selbst ist in einer kleinen Plastikflasche mit Pumpmechanismus enthalten und ist daher praktisch zum Mitnehmen. Dank dem Pumpverschluss kann man auch recht einfach und gut dosiert das Öl entnehmen.

Relativ fruchtig und mir persönlich zu intensiv ist der Duft des Öls. Als unangenehm empfinde ich ihn allerdings auch nicht. Die Konsistenz ist für ein Öl recht flüssig, weswegen es auch mal schnell aus der Hand läuft.

03Die Anwendung ist meiner Meinung nach insgesamt eher umständlich und unpraktisch. Mit der Pumpe soll man nur wenige Tropfen entnehmen und sie auf der feuchten Haut verteilen. Ich hatte allerdings das Gefühl, dass ich weit mehr als nur ein paar Tropfe brauche, um überhaupt einen Effekt zu haben und hatte dementsprechend meine Mühe genügend Öl aus der Flasche zu pumpen. Auch beim Auftragen kann es passieren, dass das Öl überall landet nur nicht da, wo man es haben will. Nicht umsonst spricht Balea eine Warnung vor Ölrückständen in der Dusche aus, wobei ich damit bisher noch keine Probleme hatte.

Insgesamt hatte ich leider das Gefühl als hätte ich gar kein Rasierprodukt aufgetragen. Die Klinge ist zwar ganz angenehm über die Haut geglitten, aber mit Rasierschaum ist die Anwendung wesentlich angenehmer. Ich mag es auch immer gerne, wenn ich sehen kann, welche Stellen ich noch nicht erwischt habe. Irgendwie hatte ich auch den Eindruck als würde das Öl die Klingen verstopfen.

Nichtsdestotrotz war das Ergebnis doch recht gründlich und langanhaltend. Die Haut war auch schön weich und hat sich nicht gereizt angefühlt. Ob die Rasur aber viel sanfter ist als mit Rasierschaum, kann ich nicht genau sagen.

An den Inhaltsstoffen habe ich eigentlich nicht viel auszusetzen. Mir gefällt die Zusammensetzung aus den verschiedenen, teils sehr hochwertigen Ölen. Auf das Parfum hätte man meiner Meinung nach noch verzichten können.

An sich ist der Preis von knapp drei Euro angemessen. Ich hatte allerdings erwartet, dass das Öl viel ergiebiger sein würde. Leider benötige ich immer eine ganze Menge, um überhaupt einen Effekt zu spüren, weswegen meine Flasche auch bereits halb geleert ist. Die Inhaltsstoffe sind zwar gut, aber auf Dauer könnte es mit dem Rasieröl doch etwas teurer werden.

Insgesamt bin ich von dem Rasieröl leider enttäuscht. Die Anwendung ist eher umständlich und der erhoffte Effekt von einer besonders gut gleitenden Klinge ist leider auch nicht eingetroffen. Die Inhaltsstoffe und das Rasurergebnis sind zwar gut, aber für mich wäre das Öl auf Dauer auch zu teuer. Dafür bin ich mit der Leistung einfach nicht zufrieden genug und werde wohl vorerst doch bei meinem Rasierschaum bleiben müssen.

ranking2von4

trennlinie2

Welches Rasierprodukt verwendet ihr?

signatur

Advertisements

12 Gedanken zu “Ausprobiert: Balea Rasieröl

    • Ja, mir hat es leider nicht gefallen. Aber das ist ja auch alles subjektiv. Ich hatte gehofft, dass es sich dann noch sanfter und leichter rasieren lässt, aber bisher war das Öl eher umständlich. 😦
      Aber Du kannst es natürlich selbst testen und Dir eine Meinung bilden. 🙂 Liebe Grüße

    • Leider war ich nicht so zufrieden mit dem Rasieröl. Aber natürlich ist das nur meine persönliche Meinung. Ich denke, bei dem günstigen Preis kannst Du es ruhig mal selbst testen. Vielleicht gefällt es Dir ja 🙂

  1. Als letzten mein Rasierschaum von Balea Nature leer wurde und ich es nachkaufen wollte, fand ich es aber nicht mehr. Also suchte auch ich Ersatz und schaute mir das Rasieröl an. Ich habe es nicht mitgenommen – ich reagiere auf Ringelblume (Calendula) allergisch-, sondern mir stattdessen für die erste Zeit, bis ich etwas anderes gefunden hatte, Bio Distelöl genommen. Das klappte ganz gut, nur der Ausguss war suboptimal – es kommt leicht zu viel aus der Flasche. Nun benutzte ich stattdessen ein Körperöl von Khadi, werde aber wahrscheinlich dann ein anderes Öl, evnetuell wieder DIstelöl, in dessen Flasche umfüllen, wenn es alle ist. Der Geruch sagt mir nicht so zu, die Dosierung klappt mit dem Spender aber besser und die Flasche ist aus Plastik , was im Bad eindeutig von Vorteil ist.
    Nun zum Rasieren mit Öl selbst: „Ein paar Tropfen“ – nein, auch ich brauche da deutlich mehr – und ich trage das Öl auch nicht auf die feuchte, sondern die trockene Haut auf. Ich befürchte sonst, dass mir das Öl zu schnell wegzieht. Ich rasiere mich also vor dem Duschen und habe dabei keinerlei Probleme. Durch das Öl und die Seife, die ich zum Duschen verwende muss ich meine Beine hinterher noch nicht einmal eincremen. Sollte es doch einmal nötig sein, kann man dazu aber auch das Öl nehmen – so spart man ein Produkt.
    Ich bin überzeugt, dass ich bei der Rasur mit Öl bleiben werde. Ich mag Öle einfach und nutze sie für die verschiedensten Dinge (neben Kochen) – zur Gesichtspflege (statt einer Creme), zur Gesichtsreinigung, für die Haar- und für den Körperpflege, verseift zum Duschen und Haarewaschen, nun also auch zum Rasieren.
    Alles Liebe, DoroPhil
    P.S.: Entschuldigung für die Textwand 😉

    • Vielen Dank für Deine Tipps! Den Balea Nature Rasierschaum mag ich eigentlich auch ganz gerne 🙂 Dann werde ich es auch mal mit einem Körperöl auf trockener Haut versuchen. Dann braucht man auch weniger Öl, denke ich.
      Liebe Grüße an Dich 🙂

  2. Ich habe kürzlich von dem NK-Rasieröl „Razoli“ gelesen, das mir allerdings viel zu teuer war! Daraufhin habe ich angefangen meine Beine mit dem Kokosöl von Alnatura zu rasieren. Du hast schon recht, es nervt ein bisschen, dass man nicht sieht, wo man seine Beine schon rasiert hat – aber ich mag es so trotzdem sehr gerne.
    Schade, dass das Balea Öl nicht so gut ist. Aber selbst die 4€ (oder so) für das Alnatura Öl finde ich noch in Ordnung. 🙂

    • Da muss ich ja Kokosöl mal zum Rasieren ausprobieren. Das haben ja jetzt schon einige empfohlen. 🙂 Für die vier Euro bekommt man auch viel mehr Produkt. Bin von der Ergiebigkeit des Balea Öls schon enttäuscht.
      Liebe Grüße

  3. Schade, das klingt jetzt nicht berauschend, ich hatte mich schon auf das Öl gefreut wegen der Inhaltsstoffe! Vielen dank, dass du mich erstmal vor dem Kauf bewahrt hast:) Da bleibe ich vorerst doch beim guten alten kokosöl, ist zwar auch nicht der Knüller, aber klingt so ziemlich nach dem was du da schreibst:)

    Liebst, Lara
    http://zwei-sachen.blogspot.de

    • Kokosöl habe ich zum Rasieren noch gar nicht ausprobiert. Aber ich denke auch, dass es nicht an meinen Rasierschaum rankommen wird. 😦
      Wie ich auch schon bei den anderen geschrieben habe, ist das hier ja nur mein persönlicher Eindruck. Vielleicht würde es Dir ja besser gefallen und es ist ja nicht so teuer, so dass Du es ruhig mal ausprobieren kannst. 🙂
      Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s